A-Jugend: 5:0-Schützenfest gegen Pansdorf

A-Jugend: 5:0-Schützenfest gegen Pansdorf

War die Niederlage in Reinfeld nur ein Schönheitsfleck in der makellosen Rückrunde unserer A-Jugend? Mit 5:0 fertigte man zu Hause den TSV Pansdorf ab. Schon zur Halbzeit waren die Weichen deutlich auf Sieg gestellt. Eine großartige Teamleistung.

Vor dem Anpfiff galt jedoch der Gast aus Pansdorf als leichter Favorit. In der Tabelle höher gestellt, ließ auch das groß gewachsene Spielermaterial der Schwarz-Weißen nichts Gutes verheißen. „Das wird schwer heute“, befand Trainer Aurel Bastian-Hauck, der den TSV-Kader sogar mit vier Leihgaben aus der B-Jugend aufzufüllen hatte. Nichtsdestotrotz sollten die Hausherren schnell klarstellen, wer die drei Punkte für sich behalten sollte.

Nach drei Minuten attackierte Rückkehrer Kolja Bastian-Hauck den Pansdorfer Keeper, der dem Trittauer Ballverteiler die Kugel unglücklich in die Füße schob. Bastian-Hauck musste nur noch einschieben und drehte, verwundert über den kuriosen Treffer, mit einem Lachen ab (3.). Kurz darauf erhöhte Mahdi Hosseini auf 2:0. Eine Hereingabe von Benjamin Berger kullerte quer durch den Sechzehner, wo unser Stürmer richtig stand und zum zweiten Trittauer Treffer vollendete (14.). Marius Brockmann hatte wenig später gar die Chance, das 3:0 zu erzielen, doch scheiterte diesmal am Pansdorfer Schlussmann. So sollte es wieder Bastian-Hauck sein, der nach Vorarbeit von Kramer aus kurzer Distanz den dritten Treffer besorgte (26.). Benjamin Berger kam anschließend komplett alleine vor dem TSV-Gehäuse an die Kugel, doch sein Schuss war nur mittig auf den Torhüter platziert.

Die Torflut sollte jedoch weiter anhalten. Nach einer Ecke schlich sich Lucas Hildbrand auf Höhe des zweiten Pfostens und legte per Kopf auf Sondershausen ab, der nach 35 Minuten zum 4:0 einschädelte (35.). Eine Minute später hätte Darijo Kramer bereits das 5:0 klar machen können, aber sein Versuch wurde noch gerade von einem Verteidiger entschärft. Nach dem Seitenwechsel entspannten sich die Offensiv-Gemüter der Hausherren etwas. Mit viel Rotation durften alle Spieler etwas Einsatzzeit verbuchen. Gefährlich wurde es erst wieder, als Berger von außen Kramer bediente, dem der Abschluss zuerst total misslang. Das Leder landete bei Brockmann, der wieder auf Kramer spielte, doch die Fahne war zu unrecht oben. Entsprechend verzögerte sich der Treffer zum 5:0 um ein paar Minuten.

Kramer ließ über Rechtsaußen einen Pansdorfer links liegen, zog in die Mitte und verwandelte ins kurze Eck (64.). In der Folge ließ Trittau Pansdorf das Spiel machen, doch auch nennenswerte Chancen waren den Gästen ,gegen die glänzend aufgelegte TSV-Abwehr um Torwart-Leihgabe Bjarne Suwaj und die Verteidiger Felix Giering, Lucas Hildbrand, Torben Schradick und Finn Patzker, nicht vergönnt. Kurz vor Schluss boten sich Kramer und Hosseini jeweils noch Chancen, das halbe Dutzend voll zu machen, doch letztlich befand man, mit dem 5:0 auch schon ganz gut bedient zu sein. Eine großartige Teamleistung, durch die man in der Tabelle wieder an Pansdorf vorbeizieht und nun auf Rang fünf steht. Am Sonntag geht es weiter. Dann empfängt der TSV zu Hause den TSV Neumünster.

Der Spiel-Ticker zum Nachlesen: http://www.fussball.de/spiel/tsv-pansdorf-tsv-trittau/-/spiel/020J7NVPU4000000VS54898EVV27PHDA#!/section/course

Highlights:

Fotogalerie: