Die Vollsperrung auf der A24

Die Vollsperrung auf der A24

Freitagabend, 26 Grad und Doppelspieltag. Die Ü40 theoretisch in Reinfeld und die Ü32 praktisch in Trittau, das 1:1 vom Hinspiel eine Woche vorher geraderücken.

Bis Dienstag hofften wir noch auf ein Wunder und Spieler, mussten dann aber das Ü40 Spiel in Reinfeld abschenken und konnten uns damit auf das Ü32 Spiel mit den ganzen Nachrückern vom Ü40 Spiel freuen. Theoretisch, denn bis Mittags waren selbst bei den Ü32 nur 11,5 Mann angemeldet. Da meine Abendplanung sich um 14 Uhr anders ergab, konnte ich mich um 14 Uhr noch als Auswechselspieler für die Hopos anbieten. Waren wir schonmal 12,5 Spieler. Theoretisch.

Und das war gar nicht die schlechteste Idee, denn um 18:50 Uhr, auf dem direktem Weg vom Pool zu Sportplatz, rief Tobi an und fragte nach der Nummer von Roger. Keeper Marco würde nämlich im Stau auf der A24 stehen und es wohl nicht rechtzeitig zum Spiel schaffen. Tja, Roger hat nicht nur kein WhatsApp, er scheint auch kein Handy zu haben 🙂 Wenn ich sonst alles habe… Eine Telefonnummer von Roger gehört nicht dazu.

Also streiten wir uns im SPO darüber wer von uns dann ins Tor geht. In der Jugend haben plötzlich alle mal im Tor gespielt und ein bisschen Bock hatte wohl jeder von uns. Albi hat bei dem Plan aber nicht mitgespielt und kurzerhand Manni angerufen, der dann um 19:10 Uhr Feierabend machte und einmal Ahrensburg und zurück buchte, um schnell noch als Torwart einzuspringen. So waren wir dann wenigstens schonmal 10 Spieler. An einem Doppelspieltag.

Tobi informiert inzwischen Pölitz, dass Torwart und eine der Sechsen noch im Stau stehen und zwischen „Dann schenkt doch ab“ und „Lass uns 15 Minuten später anfangen“ war alles an Vorschlägen dabei. Von Vorteil inzwischen auch, dass Vlady da ist und ankündigt (wie Auge) nur in der 1. Halbzeit spielen zu können, weil ihn dann seine Gattin im Garten erwartet. Sein „Wo sind die denn alle?“ könnte auch Motto der Saison 2017/2018 sein.

Beim „Warmmachen“ an der Außenlinie deutete sich immer mehr an, dass mit Marco nicht mehr zu rechnen war. Die A24 war voll gesperrt und da bewegte sich nichts. Wie bei uns, beim Warmmachen. Vor lauter Rumstehen vergessen wir natürlich auch die Bilder für den Onlinepass 2018/2019 zu machen. Entspannte Stimmung, herrliches Wetter und Dank der Vollsperrung winkte ein Startelf und Durchspiel-Einsatz. Bis dann aus heiterem Himmel ein Pölitzer wie wild darauf bestand nun endlich anzufangen. „Immer die gleiche Scheiße hier“ und „ständig werden Spiele wegen Schneetreibens 2 Minuten vor Schluss abgepfiffen“ und so weiter (bei 26 Grad um 20 Uhr Schneetreiben ins Spiel zu bringen, war interessant). Wir guckten uns an wie Fragezeichen und jemand meckerte zurück, dass der spätere Spielbeginn doch abgesprochen sei und der Typ soll sich an den Verantwortlichen von Pölitz wenden, wenn ihm was nicht passt. Die Antwort „Ich BIN der Verantwortliche“ machte irgendwie die Stimmung kaputt.

Ich erinnerte mich allerdings, dass es wirklich mal ein Spiel gab, das nach 78 Minuten hier in Trittau abgebrochen wurde, weil es schneite. Das verstand ich damals auch nicht, hatte das aber auch nicht so sehr abgespeichert, dass ich daraus so einen Film gedreht hätte. Spiele gegen Pölitz waren scheinbar öfter etwas hitzig.

Also starteten wir ohne Torwart (Sorry Tobi) zu zehnt. Bzw. starteten wir sehr wohl mit Tobi im Tor und wollten den Ball dann einfach so lange in den eigenen Reihen halten bis Manfred da war. Das war allerdings schwer, denn Pölitz hatte Anstoß. Nach 5 Minuten Zeitspiels bekam Pölitz dann einen Freistoß, 20 Meter vor unserem Tor, der leider ziemlich mittig bei uns im Tor einschlug. Tobi war machtlos, auch, bzw. besonders, weil er damit rechnete, dass der Ball über die 4-Mann Mauer außen vorbei in den Winkel rechts oben geschossen werden würde. Wie Albi richtig anmerkte „Wie man das in der Kreisliga ja jedes Wochenende mindestens 2x sieht“. Egal, waren ja noch 75 Minuten Zeit und verlieren war heute keine Option! Nichtmal ein Unentschieden kam in Frage.

Manfred traf ein, Tobi wechselte in die Abwehr und von da an waren wir auch offensiver. Albi und Vlady vorne, Heyni und Svenaldo auf den Außen, Auge auf der 10, Thommy und Kai auf der 6 und Timbo, Meschi und Tobi sollte in der Abwehr dafür sorgen, dass Manfred nicht mehr so viel zu tun bekommt.

Und das lief ganz gut. Mehr Torchancen hatten wir. Einige male schrammten wir knapp am Tor oder am Ball vorbei und bis auf einige kleine, verbale Scharmützel in der Offensive und 2-3 wirklich schönen Fouls von Pölitz tat sich nicht viel. Einziger Lichtblick nach 40 Minuten: Jemand kam um die Ecke geschlendert. Frisch aus dem Stau der A24, um dann in der zweiten Halbzeit noch Auge abzulösen. Wunderbar.

In der zweiten Halbzeit drückten wir weiter und einen Freistoß in der Nähe der Eckfahne nutzte Tobi dann zum verdienten Ausgleich. Inzwischen war es auch zu heiß für die verbalen Duelle. Nur „Ich BIN der Verantwortliche“ hatte noch Luft, legte sich mit unserem guten Schiri Diddel an und das Spiel musste 3 Minuten Zwangspause einlegen bis „Ich BIN der Verantwortliche“ die Anlage verlassen hatte. Schiri Diddel verstand das alles auch 2 Stunden später nicht. „Ich weiß gar nicht, was los war… Das war doch eigentlich ein ganz entspanntes Spiel.“ Recht hatte er.

Nach 58 Minuten gab es dann noch einen Zuckerpass von Vlady auf Heyni, der nach einem Move alleine vorm Torwart stand und zum 2:1 Siegtreffer einschob. Wäre das Spiel zu Ende gewesen, dann wäre es richtig toll gewesen einen 1:0 Rückstand noch gedreht zu haben. Wir entschieden uns aber dazu das alles nochmal spannend zu machen, unsere Positionen zu verlassen, interessante Ideen im Offensiv- und Defensivspiel auszuprobieren und so musste Manfred dann doch noch 2x seine Reflexe und Erfahrung auspacken und uns den Sieg festhalten. Dank zweier Glanzparaden hat es am Ende dann zum 2:1 gereicht und die Saison ist mit Platz 4 beendet. Das Debriefing vor der Kabine hat Vlady nicht mehr erlebt, denn die Gattin wartete ja im Garten 

Platz 3 in der Torjägerliste der Liga hat Konstantin Dvornikov sich geholt. Obwohl er nicht alle Spiele gemacht hat. Mit 12 gelben Karten liegen die HOPOS auf Platz 5 der Fairness-Tabelle.

Der einzige, der sich heute (bzw. nach Lesen des Berichts) ärgern wird, dürfte Roger sein. Spiel verpasst, weil er nicht erreichbar war 🙂

Danke an Timbo für das Managen der Saison und Danke auch an Marco W fürs immer da sein (Schlüssel, DFBnet, Fahnenstangen, Orga, etc.). Ebenfalls Danke an Diddel, der uns immer wieder den Job an der Pfeife abnimmt und das auch heute wieder hervorragend gemacht hat!