Pokal-Pech: U19 unterliegt Bargteheide

Pokal-Pech: U19 unterliegt Bargteheide

Rassige Pokalschlacht am Mittwochabend! Vor rund hundert Zuschauern empfing unsere A-Jugend den TSV Bargteheide. In einem ausgeglichenem Spiel siegte am Ende der Oberligist. Ein umstrittener Elfmeter sicherte den Gästen letztlich einen 1:0-Sieg.

„Ich habe meine Hand auf den Ball gelegt, der Gegenspieler ist dann darüber gestolpert“, beschreibt Moritz Goerke die Situation. Beide Mannschaften waren eigentlich schon auf die Halbzeit eingestellt, als gegen den TSV-Keeper fragwürdig auf Strafstoß entschieden wurde. Am fälligen Elfer war Goerke sogar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (45.). Am Ende spielentscheidend. Von einem „tausendprozentigen Geschenk“ sprach Aurel Bastian-Hauck, nachdem seine Truppe dem Oberligisten zu keiner Minute unterlegen war.

Nach ausgeglichener Anfangsphase hatte Leon Engler die erste große Torchance auf dem Fuß – oder besser gesagt auf dem Kopf. Nach guter Flanke von Darijo Kramer schädelte der Angreifer die Kugel über das Tor. „Die größte Chance im ganzen Spiel“, so Bastian-Hauck. Wenig später hätte beinahe ein Eigentor für die Trittauer Führung gesorgt. Eine Hereingabe von Christoph Erler vollendete ein Bargteheide-Verteidiger fast im eigenen Tor. Kurz vor der Pause wurden dann auch die favorisierten Gäste aktiver. Frei vor Goerke verzog Jannis Fabian Rieger erst knapp, kurz darauf blieb er nach besagter Szene vom Punkt cool (45.). In Hälfte zwei wurde es dann zu einem offenen Schlagabtausch. Allein der eingewechselte Aaron Gehrken kam dreimal vor dem Bargtheider Tor zum Abschluss, verfehlte aber und scheiterte auch am starken Gäste-Schlussmann. Bargteheide hingegen hatte allerdings auch Chancen, die Partie frühzeitig zu entscheiden. In Minute 67 war Goerke bereits geschlagen, der aufmerksame Marius Brockmann konnte aber noch vor der Linie retten.

Hitzig wurde es dann in den Schlussminuten. Der überforderte Schiedsrichter verwies Hendrik Bannach mit Rot des Feldes, ließ seine Entscheidung vom Schiedsrichter-Beobachter dann auf eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe korrigieren. Zum Ende warf Trittau alles nach vorne. Nach einer Ecke zog Bastian Fitzner ab, doch der Bargteheider Torwart lenkte die Kugel reaktionsschnell über den Querbalken. Nichts nützte, letztlich blieb es beim knappen 0:1. „Wir hätten einen unserer Hochkaräter nutzen müssen. Ich glaube nicht, dass Bargteheide in der Verlängerung noch dagegen gehalten hätte“, bilanzierte Bastian-Hauck.