A-Jugend. Remis in Pansdorf

A-Jugend. Remis in Pansdorf

A-Jugend. Remis zum Rückrundenstart.
Ein holpriger Start der A-Jugend in die zweite Halbserie. Die durchweg positive Vorbereitung zur Rückrunde, ließ eigentlich mehr erwarten. Nach einem ordentlichem 6:3 gegen die SG Breitenfelde / Güster, einem sportlich leider wertfreien 10:3 gegen Bargfeld, einem guten 5:1 gegen TuS Hoisdorf und einem sensationell guten Trainingslager in Verden/Aller, fühlte man sich gut vorbereitet. Vielleicht hat man den Gegner, um den Top Scorer der Liga, etwas unterschätzt. Rangiert der TSV Pansdorf doch ‘nur’ auf Platz 9 der Tabelle. Da die Pansdorfer aber, gegen die Top Teams der Liga, immer gut ausgesehen haben, warnten die Trainer eindringlich. Leider halfen die Warnungen nicht wirklich.
Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die erste Halbzeit gehörte deutlich uns. Trotz vieler Ungenauigkeiten hatten wir genügend Torchancen. Das der ober genannte Top Scorer, die einzige wirkliche Torchance der Pansdorfer zum 1:0 nutzte, war ärgerlich aber nicht schlimm. Es waren ja noch 75 Minuten zu spielen. Zumal Darijo, auf Zuspiel von Bomber, nur 3 Minuten später zum Ausgleich traf. Den deutlich höheren Spielanteilen zum Trotze, reichte es aber leider nicht zu weiteren Toren in Halbzeit 1.
Wer hoffte, dass es in der zweiten Halbzeit besser wurde, sah sich getäuscht. Leider nahmen die Ungenauigkeiten noch zu. Durch unzählige Fehlpässe bauten wir den Gegner auf. Kaum ein Spielaufbau kam zustande. Pansdorf war 30 Minuten das dominierende Team. Erst in den letzten 15 Minuten kamen wir wieder zu Chancen. 4-5 Konter haben wir nicht komplett zu Ende gespielt. Selbst eine 4:2 Überzahl blieb ungenutzt. Letztendlich muss man dann mit einem 1:1 zufrieden sein.
Zumindest aber aus dem Kader gibt es positives zu vermelden. Rückkehrer Leon ‚Bomber‘ Raschka machte sein erstes Pflichtspiel für den TSV, nach 2 ½ Jahren Engagement beim SVE. Und auch Timo war, nach 5 Monaten Verletzung, erstmalig wieder dabei.
Speziell wird es aber bei unserem dritten Rückkehrer. Marius, nach 6 monatlichem Neuseeland Aufenthalt, musste auch für 30 Minuten ran. Am Donnerstag noch auf dem Rückweg. Freitag beim ersten Training und Samstag im Kader. Trotz Jetlag machte er seine Sache gut. Am nächsten Wochenende geht es jetzt Richtung Kiel. Der TSV Flintbek ist unser nächster Gegner. Wieder ein starkes Team aus dem Mittelfeld der Liga, gegen die wir auch noch etwas gutzumachen haben.