7:2! A-Jugend schlägt Preetz deutlich

Am Ende klang es deutlicher, als es tatsächlich war. Nach 70 ausgeglichenen Minuten und einer torreichen Schlussphase jubelt unsere A-Jugend über einen 7:2-Sieg gegen den Preetzer TSV. Das Team baut damit seine Position an der Tabellenspitze aus.

Schon im Vorfeld war unserer Mannschaft klar, dass gegen den Preetzer TSV zwei enge Spiele bevorstehen würden. Trotz aller Vorwarnungen lief Trittau dem Geschehen in den Anfangsminuten oft nur hinterher. Dem Trittauer Defensivverbund fehlte oft die Zuordnung, viele Spieler wirkten nicht vollkommen auf der Höhe. Nachdem es Preetz zum wiederholten Male gelang, die Trittauer Kette zu überspielen, musste Moritz Goerke in höchster Not retten. Der Schlussmann eilte aus seinem Tor, traf außerhalb des Strafraums aber nur den Gegenspieler. Glück für die Gastgeber, dass die Aktion nicht mit einer Karte bedacht wurde. In der Folge konnte sich Trittau stabilisieren. Die anschließende Führung kam dennoch überraschend; was die Schönheit des Treffers aber nicht schmälern sollte.

Doppelschlag durch Boldt und Panier

Torben Boldt brachte Trittau sehenswert in Führung. Foto: JKR

Nachdem Preetz einen Eckball nur unzureichend klären konnte, brachte Torben Boldt die Kugel aus rund zwanzig Metern per Dropkick im linken Eck unter (33.). Kurz darauf bewies Marius Brockmann Übersicht und legte das Spielgerät artistisch für Edwin Panier auf. Der Angreifer legte sich den Ball einmal vor und schob überlegt ein (35.). Ein Doppelschlag, der sich bis dato überhaupt nicht angedeutet hatte. Preetz gab sich daraufhin aber nicht geschlagen. Nach einem Moment der Unachtsamkeit verkürzten die Gäste wenige Minuten später auf 1:2 (39.). Mit einer durchaus schmeichelhaften Trittauer Führung ging es in die Kabinen. Nach dem Pausentee gab es gleich eine kalte Dusche für die Hausherren. Nachdem Goerke einen Freistoß nur nach vorne abprallen lassen konnte, schob ein Angreifer zum Ausgleich ein (47.). In der Defensive zeigte sich Preetz aber weiter verwundbar. Edwin Panier hätte den alten Zwischenstand wiederherstellen können, setzte den Ball aber über die Querlatte.

Kramer trifft von der Bank

Darijo Kramer wird zu seinem Treffer bejubelt. Foto: JKR

So musste es der Joker richten. Wegen muskulärer Probleme war Darijo Kramer zunächst ein Bankplatz zugeteilt worden. Nach seiner Einwechslung stach der etatmäßige Kapitän aber direkt. Auf Zuspiel von Boldt netzte der Linksaußen aus spitzem Winkel ins lange Eck (63.). Entschieden war damit aber noch längst nichts. Preetz rannte weiter an. Nach einer Ecke kamen die Gäste im Strafraum zum Abschluss, doch Goerke entschärfte den strammen Schuss reaktionsschnell. Erst nach 70 Minuten sollte sich ein deutlicher Sieg für den Tabellenführer abzeichnen. Nachdem Leon Raschka noch am Pfosten gescheitert war, drückte Panier den Ball zum 4:2 über die Linie (73.). Kurz darauf wurde der Torschütze im Strafraum gelegt, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Kramer trat an, setzte das Leder aber überambitioniert an die Latte.

Wenig Gegenwehr in den Schlussminuten

Am Ende gab es nur noch wenig Gegenwehr von den Gästen. Foto: JKR

Trotzdem tat dies der Trittauer Schlussoffensive keinen Abbruch. Ein wunderbarer Flugball von Kramer hebelte die gesamte Abwehrkette aus. Vor dem Tor zeigte sich Raschka uneigennützig, sodass Boldt zu seinem zweiten Treffer einschob (81.). In der Folge zerfiel Preetz in alle Einzelteile. Tim Kenning (83.) und Darijo Kramer  (89.) schraubten den Spielstand letztlich auf ein haushohes 7:2. Ein Sieg, mit dem Trittau seine Position an der Tabellenspitze festigt, auch wenn das Ergebnis sicherlich ein  paar Tore zu hoch ausgefallen ist. Nun kann man entspannt schauen, wie sich Verfolger Henstedt-Ulzburg am Mittwoch beim TSV Flintbek schlägt. Samstag folgt direkt das Rückspiel gegen Preetz. Auf dem dortigen Rasenplatz dürfte es aber anders zugehen als heute. Die ersten 70 Minuten waren darauf wohl ein kleiner Vorgeschmack.

TSV Trittau: Goerke – Dziedek (60. Raschka), Bannach, Haßler, Ritterbach – Kenning, Fitzner (56. Fürböter) – Brockmann, Boldt (80. Heer), Erler (45. D. Kramer) – Panier

Tore: 1:0 Boldt (33.), 2:0 Panier (35.), 3:2 D. Kramer (63.), 4:2 Panier (73.), 5:2 Boldt (81.), 6:2 Kenning (83.), 7:2 D. Kramer (89.)

Zuschauer: 40

//