HOPOS: Das war’s dann

Im März 2002 fing alles an im Mai 2019 in Reinfeld endet es nun.

Nachdem unsere HOPOS (Ü32) sich Ende Februar vom Liga-Spielbetrieb abgemeldet hatten, stand gestern Abend noch ein Pokalspiel gegen die Ü32 des Preußen Reinfeld auf dem Programm. Wieder unter schwersten Bedingungen, denn nach der Abmeldung der Mannschaft aus dem Ligabetrieb sind nochmal 3 Kicker nach Barsbüttel gewechselt, was den Kader noch mehr verkleinert hatte. In erster Linie sollte heute verhindert werden, dass wir wegen einer weiteren Spielabmeldung noch eine Strafe zahlen müssen und so kam uns entgegen, dass das zeitgleich angesetzte Ü50 Spiel gegen Großensee auf Wunsch des Gegners verlegt wurde.

So konnte die Mannschaft der HOPOS mit den frei gewordenen Ü50 Kickern aufgefüllt und der Altersschnitt auf 39,5 Jahre angehoben werden. Und man hatte sogar einen Auswechselspieler. Luxus für Coach Timbo.

Während Albi sich auf dem Weg in die Kabine schon die Stellen auf dem Platz anguckte, von denen er heute alles treffen wollte, waren andere weniger optimistisch, denn einige von unserer Mannschaft sahen sich heute zum ersten Mal nach 6 Monaten wieder und wieder andere sahen auch zum ersten Mal nach 6 Monaten wieder einen Fußballplatz aus der Nähe.

Unsere mitgereisten Fans (Lullis Tochter + deren Freundin) waren auch schon ganz aufgeregt wie Manfred seine Sache im Tor machen würde, weil Lulli ihnen auf der Hinfahrt noch sagte, dass unser Torwart „schon über 60 Jahre alt“ sei 😉 Und sie wurden nicht enttäuscht. Manfred wie immer fehlerfrei und hätten wir die Mädels draußen nicht gebremst, dann hätten sie auch noch extra für Manfred Schlachtgesänge angestimmt. Ihr „Trittau vor, schießt das erste Tor“ hallte Mitte der 1. Halbzeit durch ganz Reinfeld.

Die 1. Halbzeit ging im strömenden Regen dann leider mit 2:0 an die Reinfelder. Einen Elfmeter setzte Reinfeld noch an den Pfosten, was egal war, weil Manfred den sonst gehalten hätte.

In der Kabine stellten wir dann etwas um und wir stellten auch fest, dass wir gar nicht so unterlegen waren, wenn wir nur anfangen würden mehr Fußball zu spielen. Das taten wir dann in der 2. Halbzeit auch und so ging diese dann mit 3:3 unentschieden aus. Leider wurde Reinfeld (vom angesetzten und richtig guten Schiri) noch ein Tor gegeben, obwohl der Ball noch nicht über der Torlinie war, sonst wäre es zum Ende nochmal spannender geworden.

Als Fazit kann man aber sagen, dass wir uns zum Ende unter den Voraussetzungen noch würdevoll vom Spielbetrieb verabschiedet haben. Richtig gut gemacht haben es Manfred im Tor, Timbo, Tobi, Shorty, Marc, Albi, Lulli, Markus, Heydi, Robert, Knut und Svenaldo.

Am Ende war das alles egal, denn die glücklichen Gesichter beim Anblick des goldenen „M“ auf der Rückfahrt entschädigten für alles. Also alle nochmal rein zu MC Donalds und bestellt, was die Karte hergab. Shorty saß mit der Gattin etwas abseits, weil er evtl. ein romantisches Dinner versprochen hatte (was auch angemessen war, bei all den Gegenständen, die er in Reinfeld vergessen hatte) und Knut war immer noch froh, dass es zwischenzeitlich doch noch geregnet hatte. Tobi baute sich aus den ganzen, von seinen 4 Burgern genommenen, Gurkenscheiben eine komplette neue Gurke und den Millionengewinn auf Albis Trinkbecher hatten wir dann auch noch vergessen einzulösen.

Für die Geschichtsbücher noch 2 Fakten:

Das letzte Tor in der Geschichte der Hopos schoss Matthias „Albi“ Albrecht und Knut Vogeler hat sowohl das erste (dokumentierte) (am 25.4.2006) als auch das letzte Spiel der HOPOS bestritten. Marco Wichmann und Daniel „Meschi“ Mesch hätten auch noch das letzte Spiel bestritten, wenn sie nicht im Urlaub gewesen wären. Das erste (dokumentierte) Tor der Hopos hat übrigens Gründervater Andreas „Blacky“ Beckmann am 6.9.2006 im Pokal gegen Meddewade geschossen haben. Aufzeichnungen aus der ersten Saison habe ich nicht gefunden, wohl weil die Spiele da noch als „Freundschaftsspiele“ bzw. als „Freizeitliga“ liefen.

[Korrektur]: Das erste Tor schoss tatsächlich Blacky. Allerdings durch einen Kopfballtorpedo aus 8 Metern in Nahe, den ihm Knut per Flanke aufgelegt hatte. Das 2:0 erzielte Eil per Freistoß aus 40 Metern mit gewohntem Hammer. (Quelle: Facebook)

Wie es im nächsten Jahr mit dem Altherren und Altsenioren-Fußball weitergeht, werden die „Senioren“ am kommenden Mittwoch nach dem Training besprechen. Ziemlich sicher ist, dass es keine Ü32 (HOPOS) Meldung mehr geben wird. Und wer weiß… Gegründet wurden die HOPOS ja mal, weil kein Personal mehr für eine Dritte Mannschaft zur Verfügung stand. Vielleicht geht es im nächsten Jahr in die andere Richtung und es wird wieder eine Dritte Herren gemeldet? Wir sind selber gespannt.

Für die Nostalgiker noch die alten Spielberichte hier oder teilweise bei Svenaldo (PW = „55“).