9:0! A-Jugend nicht zu bremsen

9:0! A-Jugend nicht zu bremsen

Ob der Sekt schon kalt gestellt werden kann? Unsere A-Jugend marschiert in der Landesliga Holstein weiter unaufhaltsam Richtung Meisterschaft. Gegen den Ratzeburger SV gab es einen deutlichen 9:0-Sieg. Noch verbleiben aber fünf Spiele.

Im Hinspiel hatte es gegen den Ratzeburger SV lediglich einen holprigen 4:2-Sieg gegeben. Entsprechend war sich unsere A-Jugend heute bewusst, dass die Partie gegen den Tabellenneunten kein Spaziergang werden würde. Trittau war von Beginn an aktiver, doch ein früher Führungstreffer sollte dem Team nicht vergönnt sein. Leon Raschka und Timm Hassler hatten das 1:0 auf dem Fuß, scheiterten aber am Torwart und der Ratzeburger Hintermannschaft. Erst vom Punkt aus konnte der Bann gebrochen werden. Nachdem Edwin Panier im Strafraum zu Fall kam, entschied der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß. Darijo Kramer nahm sich der Sache an und verwandelte sicher (28.). Wenig später baute Trittau die Führung in Person von Leon Raschka aus. Auf Zuspiel von Tim Kenning gab sich der Offensivmann aus spitzem Winkel keine Blöße (31.). Kurz darauf hatte Trittau allerdings Glück. Ein Ratzeburger Freistoß klatschte an die Lattenunterkante des Trittauer Tores.

Vierpack für Leon Raschka

Unklar, ob der Ball anschließend hinter oder nur auf die Torlinie fiel. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedenfalls stumm. Im Gegenzug konnte Raschka mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgen. Nachdem Panier aufgelegt hatte, stellte der Angreifer, der zuletzt drei mal nur Joker sein durfte, sicher auf 3:0 (42.). Nach der Halbzeitpause mündete das Trittauer Offensivspiel dann in eine echte Torflut. Der kurz zuvor eingewechselte Bastian Fitzner bediente Kramer, der nervenstark den Torwart ausguckte und locker einschob (56.). Kurz darauf tauchte Kramer erneut vor dem Ratzeburger Tor auf. Gütig bot ihm der Torwart wieder die kurze Ecke an. Der Top-Torjäger ließ sich nicht zwei Mal bitten und netzte mühelos ein (62.). Auch in der Folge verteilte der RSV weitere Geschenke. Nach Ballverlust am eigenen Strafraum netzte Raschka zum 6:0 (65.). Wo viele Tore fallen, kann Aaron Gehrken auch nicht weit weg sein. Anstatt selber zu knipsen, zeigte sich der neue Mann aber uneigennützig. Sein Zuspiel drückte Raschka dankend über die Linie (66.). Viererpack für „Bomber“! Kurz darauf war Christoph Erler das erste Joker-Tor vorbehalten. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung konnte der Linksaußen nach einem durchgerutschen Eckball locker ins leere Tor einschieben (71.).

Noch fünf Endspiele

In den Schlussminuten durfte Aaron Gehrken dann aber doch noch ran. Im Eins-gegen-Eins blieb der Angreifer cool und schob zu seinem 47. (!) Pflichtspieltreffer in dieser Saison ein (75.). So wurde es letztlich wieder eindeutiger als vermutet. In den letzten vier Spielen erzielte das Team insgesamt 30 Treffer. Nenneswert aber auch, dass heute zum ersten Mal seit Dezember (8:0-Sieg in Klausdorf) mal wieder die Null stand. Mit dem Sieg sichert sich Trittau weiter an der Spitze ab. Von der Meisterschaft zu reden, käme aber noch zu früh. Noch stehen fünf Spiele an. Sollte es aber so laufen, wie zuletzt, dürfte es wohl schon vor dem letzten Spieltag etwas zu bejubeln geben. Samstag geht es bei Preußen Reinfeld weiter.

TSV Trittau: Goerke – Berger, Hassler (73. Dziedek), Maass (45. Fitzner), Ritterbach – Kenning, Fürböter – Raschka, Boldt (67. Erler), D. Kramer – Panier (54. Gehrken)

Tore: 1:0 D. Kramer F.E. (28.), 2:0 Raschka (31.), 3:0 Raschka (42.), 4:0 D. Kramer (56.), 5:0 D. Kramer (62.), 6:0 Raschka (65.), 7:0 Raschka (66.), 8:0 Erler (71.), 9:0 Gehrken (75.)

//

Danke an Finn für den Live-Ticker!