Großes Entertainment

11.03.11: TSV Trittau – Leezener SC 5:3

Hallo Hopos,

erstes Freiluft-Punktspiel 2011. Die Spielansetzer beglücken den TSV und lassen zeitgleich zum Hopo-Punktspiel unsere Altsenioren im Pokal beim SSV Großensee antreten. Also ist im Vorfeld der Freitags-Partie mal wieder Schäfchen zählen angesagt. Jedes Schäfchen bzw. jeder Kicker zählt. Und die Hopos haben exakt 12 davon so gegen 19 Uhr in der Kabine. Wobei El Butre Luft für 20 Minuten signalisiert und Alboa’s Körpersprache irgendwie so gar nicht nach Fussball schreit.

Der Gast aus Leezen trudelt just in dem Augenblick ein, als man auf Trittauer Seite gerade langsam anfängt, gedanklich Gefallen an einem etwaigen unverhofften Spielausfall zu finden. Da auch Referee Sören zeitig erscheint, kann doch planmässig und pünktlich angepfiffen werden.

Die Hopos in rot/rot/rot-weiss völlig ungewohnt zunächst in Richtung Turnhallenwand spielend. Und von Sekunde 1 an mindestens ebenso ungewohnt lauffreudig und zweikampfwillig. Scholle mit einem ersten von vielen Highlights. Zuckerpass auf Außenbahnsprinter Heydi und der aus halb rechts oben links in den Torwinkel – 1:0 (3.). Trotz der frühen Phase des Spiels diverse weitere Einschussmöglichkeiten für Trittau. Bleiben jedoch ungenutzt.

Stattdessen Leezens Keeper mit einem Pass über alle hinweg, direkt in die Trittauer Abwehr hinein, keiner der drei will jedoch wirklich an den Ball und so darf der einzige Stürmer weit und breit blank auf Marco zu spazieren und zum überraschenden 1:1 netzen (7.). Und noch etwas Ungewohntes an diesem Abend: Nicht eine einzige negative Verbalreaktion auf das WIE des Gegentores.

Der TSV weiter engagiert und trotzig und mit der erneuten Führung – 2:1 durch den starken ‚Esel‘ Ede in seiner Hopo-Punktspielpremiere (10.)! Damit es weiter spannend bleibt, unterstützt Meschi mal die Leezener Offensivbemühungen und trifft im Anschluss nach einem Standard unglücklich abfälschend zum 2:2-Ausgleich ins eigene Tor.

Noch vor dem Pausenpfiff Trittau wieder vorn: Direkter Freistoff exakt an der Strafraumgrenze und Scholle befehlt der Kugel, direkt in das obere rechte Dreieck zu fliegen. Zwischen Ball, Latte und Pfosten war jeweils exakt noch 0,01 Millimeter Platz – 3:2 (25.).

Alboa in der Funktion des Coaches mit einer kompetenten Ansage und Aussage in der Pause. „Großes Entertainment!“. Mangels Alternativen und da auch El Butre zur seiner eigenen Überraschung noch über Ressourcen verfügt ohne Wechsel in den zweiten Durchgang.

Keeper Marco bis dato nahezu ohne Fehl und Tadel (überhaupt nicht ungewohnt) und dann mit Ball-nicht-festhalten-können-nach-Ecke. Der Ball wird an ganz Trittau vorbei flach in die Tormitte genetzt – 3:3. Aber RZ hat dem Coach zum Wiederanpfiff ein Torerfolg versprochen. Also nutzt er in Minute 65 ein defensives Leezener Missverständnis und schiebt zum 4:3 ein. Kurz danach zwickt es und daher schnell raus mit RZ und rein mit Alboa. Scholle krönt eines seiner stärksten Spiele im TSV-Trikot mit dem finalen 5:3 (72.) und hat sich seine abschließende Schnappatmung redlich verdient!

Der zweite Trittauer Saisonerfolg ist unter Dach und Fach und ohne Frage auch verdient. Neben einem hervorragenden Fußballplatz, der Sportart angemessenen Außentemperaturen (kein einziger Handschuh weit und breit) und dem sportlichen-fairen Umgang beider Teams miteinander glänzte vor allem Schiri Sören Caliebe mit einer auch vom Gast bestätigten lehrbuchreifen Leistung!

Die AS kehrt aus Großensee mit einem ungefährdeten 4:1-Erfolg zurück und bevölkert umgehend die Kabine. Diese wird einfach zum Sportlerheim-Ersatz. Musik aus dem Boomblaster, Bier aus HOLSTEN-Flaschen, dank Hawaii Brote mit Salami oder Käse vom Holz-Tableau, ein gar nicht erst vorbeischauender Hausmeister und Kühlschrank-Planungen im Endstadium – hätten wir noch DVB-T Empfang in der Kabine, kann das Spo zukünftig ohne uns planen.

Entertainer: Marco, Arne, Meschi, Schrotty, Piesch, El Butre, Heydi, Auge, Ede, RZ, Scholle und Alboa. Wie schon erwähnt Dank an einen bärenstarken Referee Sören. Support konnte nicht stattfinden. Weltbetreuung hat entschuldigt gefehlt. Gesehen wurde endlich mal wieder Boni nach Knie-OP und nahezu die gesamte AS nach dem Pokalerfolg beim SSV Großensee.

© Piesch