Ü50 mit 6:0 Rückrundenstart

Endlich wieder Fußball und die Ü50 dürfen zum Rückrundenstart gleich nach Tangstedt, die 5 der letzten 5 Spiele gewonnen hatten. Und tatsächlich hatten wir Montag Vormittag noch 4 Auswechselspieler auf dem Zettel, die sich gegen 17 Uhr dann noch auf 2 reduzierten. Trotzdem eine ungewohnt komfortable Situation für uns.

Willi war so gut vorbereitet, dass er Nachmittags noch fragte wo er hinfahren muss, bzw. in welchem Ort wir spielen und aufgrund der langen Reise hatte ich den Jungs mein neues Massagegerät mit ins Auto genommen. Bis auf ein dezentes “Probiere ich vielleicht auf dem Rückweg aus” kam aber kein Feedback. Kurz vorm Abzweig Oldesloe weise ich Coach Erhardt noch darauf hin, dass ich nicht verpflichtet wäre mich auswechseln zu lassen. Sollte ich also in der Startelf stehen, dann werde ich definitiv durchspielen.

In der Kabine dann Thommy mit der Feststellung, dass er keine Schienbeinschoner eingepackt hatte, was uns zu der Frage brachte ob es bei den Ü50 überhaupt verpflichtend wäre Schienbeinschoner zu tragen. Gülles Feststellung, dass in 4 Jahren sogar Helmpflicht bestehen würde, beendete die Diskussion abrupt und Thommy stopfte sich ein zweites Paar Stutzen in die Stutzen. Die beiden ersten Auswechselspieler ergaben sich dann ganz automatisch. Olli, weil er sich so dick und warm angezogen hatte, dass er bis Spielbeginn gar nicht alles wieder hätte ausziehen können und Willi Copperfield, weil er Nachmittags unvorbereitet war.

Tangstedt mit voll ausgefülltem Spielbericht, mit allem, was das Dorf hergab. Die ersten 5 Minuten waren auch beidseitig ok. Das sah nicht unbedingt nach einer Wiederholung des 8:0 aus dem Pokal aus, bis in der 7. Minute ein Schuss aus 20 Metern zum 1:0 für uns das Unheil für Tangstedt einläutete. Gülle legte 5 Minuten später zum 2:0 nach und jetzt schon das Tor des Jahres schoss Willi in Minute 23. Minute. Er verwandelte eine Ecke (wohlgemerkt auf dem Kleinfeld) direkt, an den am Pfosten stehenden Abwehrspieler und Torwart vorbei. Damit war die erste Halbzeit dann auch durch.

Die zweite Halbzeit fing identisch an. Nach 4 Minuten läutete der nächste straffe Schuss die restlichen 3 Tore ein. Und da sag nochmal einer die Beinpresse bei Vitalis bringt nichts. Das 4:0 legte Willi uneigennützig auf Svenaldo auf und den 6:0 Endstand erledigte Gülle dann per Elfmeter. Was dann folgte war das übliche Durcheinander mit 6 Stürmern und 0 Abwehrspielern. Bei Roger können wir uns wieder 3-4x bedanken, weil er wieder Weltklasse das Zu Null gerettet hat. Das bemängelte auch der gegnerische Keeper, dass wir ja den viel besseren Torwart hätten und es kein Wunder wäre, dass wir so hoch führen.

Willis Beschwerde, dass wir total die Ordnung verloren hätte und niemand mehr auf seiner Position spielt, war auch deshalb verwirrend, weil Willi das von vorne rechts rief und er eigentlich für hinten links eingeteilt war. Egal. Marco hat wieder bärenstark alles abgeräumt, was im Mittelfeld in Richtung Trittauer Tor wollte und bereitete dem Support viel Freude, weil er nach jedem Zusammenprall unbeeindruckt nach einer Sekunde wieder stand, Thommy konnte heute nicht an seine 3 Tore Quote vom ersten Spiel anknüpfen, Erhardt organisierte bis er aus dem Spiel getreten wurde die Abwehr. Albi und Svenaldo mit mal mehr und mal weniger Laufarbeit im Mittelfeld und vorne haben Gülle und Olli Alarm gemacht.

Noch ein bisschen Gepöbel und unser angereister Support in Person von Starwars und Gürgel konnte zufrieden mit uns in die Kabine lecker zuckersüßes Hasseröder trinken. Danach Dampfbad in den Duschen, Instagram Story und 45 Minuten Heimfahrt. Erhardt wurde direkt vor die Tür gefahren, weil sein Fuß inzwischen wie eine Melone aussah. Da trifft es sich gut, dass am Freitag sein Urlaubsflieger zum Wandern abhebt. Über die Aktion aufregen war sinnlos, denn nach Aussage seiner Mitspieler verfügte der foulende Spieler über ein “Schrumpfhirn” und man entschuldigte sich stellvertretend für diesen. Da kann man 60 Jahre Fußball spielen… Man lernt auch nach 60 Jahren noch neue Begriffe. Fragt man Google allerdings nach “Schrumpfhirn“, dann weiß man, was gemeint ist.

Schon am Freitag geht es zu Hause gegen Hagen-Ahrensburg weiter und schon jetzt ist klar, dass wir mindestens 10 Spieler werden. Rekord in dieser Saison.