U19: Halbes Dutzend gegen Pansdorf

U19: Halbes Dutzend gegen Pansdorf

Auch im Rückspiel setzte sich unsere U19 deutlich gegen den TSV Pansdorf durch. Protagonisten beim 6:2-Auswärtssieg: Ein Dreierpacker, ein überragender Schlussmann und eine starke Teamleistung gegen ein beschämendes Publikum.

Dass es auf dem blitzblanken Pansdorfer Kunstrasen offensiv zugehen würde, war bereits in den Anfangsminuten zu erkennen. Eine Klärungsaktion von Timo Fürböter, der trotz Knieproblemen mitmischte, wurde zu einem gefährlichen Steilpass. Bennet Jensch lief perfekt ein und lupfte über den gegnerischen Torwart hinweg zum 1:0 ein (17.). Doch die Antwort der Hausherren sollte nicht lange auf sich warten lassen. Direkt im Gegenzug netzte ein Angreifer zum schnellen Ausgleich (21.). Fast kippte das Spiel komplett, doch Torwart Moritz Goerke bewahrte zuverlässig, wie auch zuletzt, den Zwischenstand. Die hohe Spannung war vor allem auch daran zu vernehmen, wie Olli Jensch, der heute vollkommen alleine die Geschicke an Seitenlinie übernahm, seine Eukalyptus-Bonbos förmlich malträtierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bot sich Trittau dann noch die Riesengelegenheit zur Führung, doch nachdem Darijo Kramer querlegte, verstolperte Jensch die Kugel leichtfertig vor dem leeren Tor. Viel größer war der Unmut unserer Jungs allerdings über das beschämende Heim-Publikum, dass unsere Hintermannschaft stetig mit kreativen Beleidigungen konfrontierte. Die richtige Antwort lieferten die Gäste im zweiten Abschnitt aber prompt. Jensch eroberte die Kugel mit starker Grätsche und bediente Hosseini, der aus mittiger Position sofort abzog und die Maschen zappeln ließ (64.). Kurz darauf legte Kramer nach. Frei vor dem Tor schob der Angreifer trocken zum 3:1 ein und ließ sich gebührend vom heimischen Publikum feiern (66.). Dass es aber noch nicht die Vorentscheidung gewesen sein sollte, musste Trittau dann sofort zu spüren bekommen. Nach starker Einzelaktion versenkte ein Pansdorfer unhaltbar für Goerke zum Anschlusstreffer (67.). Überragend verhinderte der Keeper, der vor Anpfiff noch versehentlich die gesamte Kabine flutete, den Ausgleich. Im Eins gegen Eins streckte unser Schlussmann geistesgegenwärtig die linke Grete aus und wehrte noch gerade ab. Im Gegenzug machte Comebacker Andre Bannenberg dann den Deckel drauf. Vor dem Tor behielt das Ruhrpott-Kind die Nerven und hob über den Pansdorf-Keeper zum 4:2 (76.). Die Schlussminuten gehörten dann Darijo Kramer, der nach zwei Kontersituationen sein Torkonto auf die Treffer 17,18 und 19 ausbauen konnte (87./90.). Nicht schlecht für „einen Strich in der Landschaft“ wie der Pansdorfer Anhang befand. Nach Abpfiff durften die Gemüter dann etwas abkühlen und der souveräne Auswärtssieg bejubelt werden. Durch den Dreier schiebt sich Trittau nun vorbei an Pansdorf vorübergehend auf Platz vier. Reife Leistung, Jungs!

Der Ticker zum Spiel: http://www.fussball.de/spiel/tsv-pansdorf-tsv-trittau/-/spiel/020J7O14VK000000VS54898EVV27PHDA#!/