„TSV-Intern“ – Ausgabe #25

Ü32 feiert versöhnliches Ende nach 17 Jahren, 1. Herren zittert um den Aufstieg, A-Jugend gewinnt auch ohne viel Schlaf und B-Jugend gelingt spontane Not-Lösung im Tor. Das und mehr in der neuen Ausgabe von „TSV-Intern“. Viel Spaß beim Lesen!

Ausgabe #25

Präsentiert von: Holländer

Ü50 – Senioren

Teuer verkauft

Das letzte Ü32-Team. Foto: Svenaldo

Da die Ü50 spielfrei hatte, konnten einige Akteure beim letzten Spiel der Ü32 nach 17-jährigen Bestehen aushelfen. Im Pokal-Halbfinale ging es gegen Preußen Reinfeld. Ziel war es, das letzte Spiel der HOPOS ordentlich, freundschaftlich und in guter Erinnerung behaltend, über die Bühne zu bringen. Zwar verlor die Mannschaft mit 3:5, doch das war am Ende nebensächlich.

Albrecht für die Geschichtsbücher

Nach dem Spiel gab es noch ein Erinnerungsfoto. Anschließend wurde dann, wie es sich zu Spielen in Reinfeld gehört, ein McDonald’s-Besuch abgehalten. Matthias Albrecht wird unterdessen als letzter Torschütze für die Hopos in die Geschichtsbücher eingehen.

Zukunftsplanung

Heute Abend werden die Altherren und -senioren im Sportlerheim zusammensitzen und sich über die kommende Spielzeit beraten. Dann wird geklärt, ob und wenn ja, welche Teams gemeldet werden. Möglich ist auch eine Verbindung mit einer neuen 3. Herren.

1. Herren

Spitzenplatz futsch!

Nun ist es tatsächlich passiert! Weil unsere 1. Herren am Wochenende spielfrei hatte, konnte Verfolger S.I.G. Elmenhorst mit der Spielanzahl unseres TSV gleichziehen. Die Grün-Weißen gaben sich dabei keine Blöße, haben seit ihrer Pleite gegen Trittau im November alle acht Meisterschaftsspiele gewonnen. Damit steht Elmenhorst wieder auf Rang eins, hat zwei Punkte Vorsprung. Unsere Herren müssen bis zuletzt auf einen Ausrutscher hoffen.

Aus dem Takt gekommen

Wenn Sonntag der Ball rollt, kann das Team auf drei spielfreie Wochen zurückblicken. Klar, dass man dadurch – erst recht vor dem wichtigen Saisonendspurt – aus dem Rhythmus zu geraten droht. Ein Testspiel war geplant, kam allerdings nicht zustande. „Wir haben bei Wentorf und Breitenfelde angefragt. Leider hatte es nicht geklappt“, erklärt Matthias Räck.

Kein Selbstgänger

Sonntag muss das Team beim Witzhaver SV ran. Ein Spaziergang wird die Partie allerdings nicht. Im Hinspiel gab es nur einen vergleichsweise engen 3:1-Erfolg. Auch der Platz könnte ein entscheidender Faktor sein. „Auf dem Rasenplatz dort zu spielen, ist nicht einfach“, gibt Räck zu. Um sich darauf einzustellen, wird man diese Woche extra auf Rasen trainieren.

2. Herren

Immerhin etwas!

Wo das Geld wohl hinfließt? Foto: JKR

Trotz des umstrittenen verwehrten Finaleinzugs konnte unsere Zweite versöhnlich mit dem Pokal-Wettbewerb abschließen. Dustin Burghardt, Mike Dietrich und Melvin Kagens waren in Reinfeld vor Ort, um sich das Finale zwischen dem SSV Pölitz II und Eichedes U23 anzuschauen. Danach wurde ein Preisgeld von 150€ für die Halbfinal-Teilnahme entgegengenommen.

Platz zwei sicher

Den zweiten Platz kann dem Team jetzt keiner mehr nehmen. Damit ist die Teilnahme an der Aufstiegsrunde schon mal gesichert. Allerdings hatte man sich das Wochenende anders vorgestellt. Weil Gegner VfR Todendorf II kurzfristig nicht angetreten war, wurden Trittau die Punkte am grünen Tisch zugesprochen. Nun gilt der volle Fokus auf das Titelrennen.

Neuauflage?

Die Meisterschaft ist natürlich das erklärte Ziel des Teams. Sollte es aber in die Relegation gehen, würde man wohl auf den Rümpeler SV oder den SV Hamberge III treffen. Gegen Hamberge spielte man bereits im Oktober. Im Pokal-Viertelfinale gewann Trittau damals mit 6:4 nach Verlängerung. Einer Neuauflage würde man aber gerne aus dem Weg gehen.

U19 – A-Jugend

Flashback-Mittwoch

Letzten Mittwoch war unsere A-Jugend bereits beim Heikendorfer SV im Einsatz. Vieles kam dabei der vorigen Partie gegen den Preetzer TSV gleich. Wie auch dort führte man zur Halbzeit mit 4:0 – und jubelte am Ende ebenfalls über einen 7:3-Erfolg. Danach wurde der Sieg, wie auch fünf Tage zuvor, auf dem Rückweg bei McDonalds’s in Segeberg gefeiert.

Vom Flixbus auf’s Feld

Torben Boldt wurde am Samstag achtzehn, ließ dazu in Berlin die Korken knallen. Gegen acht Uhr Morgens verließen er und seine Kumpels, darunter Mitspieler Edwin Panier, den letzten Club. Auf dem Rückweg schliefen die TSV-Spieler rund eine Stunde im Flixbus, ehe sie gegen den Ratzeburger SV in der Startelf standen. Edwin durfte nach 54 Minuten runter, Torben hielt insgesamt 67 Minuten durch. Beide hatten wohl länger gespielt, als geschlafen.

Wie die Zweite

Kramer und Boldt bejubeln die Hundert. Foto: Svenaldo

Als die Mannschaft gegen Ratzeburg bereits mit 4:0 führte, war bei einem Eckball kurz Gelegenheit, um Darijo Kramer zu informieren, dass der nächste Treffer Nummer 100 in dieser Saison bedeuten würde. Wenig später setzte der Kapitän dies direkt in die Tat um. Anschließend jubelte das Team wie unsere 2. Herren in der Vorwoche.

U17 – B-Jugend

Maifeuer getrotzt

Fast alle B-Jugend-Spieler waren am vorletzten Dienstag beim Grander Maifeuer vor Ort. Trotzdem zeigte sich die Mannschaft am Folgetag alles andere als verkatert. Bei der SG Kisforf-Alveslohe gab es einen beachtlichen 6:2-Erfolg. Aaron Gehrken zeigte sich dabei mal wieder in der Torlaune und erzielte zum zweiten Mal binnen vier Tagen einen Fünferpack.

Geglückte Not-Lösung

Manz souverän. Foto: Kay Kiechle

Ganz unbeschadet waren nach dem Maifeuer dann aber doch nicht alle. Jan Schlösser, der den erkrankten Bjarne Suwaj im Tor vertreten sollte, war nicht in der Lage, zu spielen. Stattdessen erfuhr Feldspieler Philip Manz um 9.30 Uhr, dass er zwischen den Pfosten stehen würde. „Das letzte Mal war ich in der C-Jugend im Tor“, haderte Manz im Vorfeld. Am Ende lief aber alles gut. Der Not-Keeper erledigte seine Sache souverän.

Dämpfer in Sereetz

Aus der erhofften Sieben-Punkte-Woche resultierten sogar neun Zähler. Beim Gastsspiel in Sereetz kam das Team aber wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Bjarne Suwaj hatte mit einem abgewehrten Elfmeter seine Mannschaft noch im Spiel gehalten. Dennoch setzte es letztlich eine 0:2-Pleite. Nun geht es gegen den SV Henstedt-Ulzburg weiter.

U15 – SG Trittau-Wentorf

Richtige Antwort

Am vorletzten Dienstag setzte es für unsere U15-Spielgemeinschaft eine überraschende 2:3-Niederlage beim SC Buntekuh. In Mölln lieferte die Mannschaft mit einem 4:1-Sieg die passende Antwort. Hans Tummescheidt trat dabei als Joker in Erscheinung, netzte drei Mal.

Zwei Mal Reinfeld

Nun stehen für das Team nur noch zwei Ligaspiele auf dem Programm. Zwei Mal geht es gegen Preußen Reinfeld. Das Hinspiel gibt es bereits heute (18.30 Uhr) in Linau. Ein Punkt würde reichen, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen.

U14 – C-Jugend

Zweite Pleite in Folge

Die Niederlage im Top-Duell gegen Sandesneben scheint unsere C-Jugend noch nicht ganz verdaut zu haben. Die Partie beim Breitenfelder SV II ging mit 1:3 verloren. Nächsten Sonntag soll es gegen den Witzhaver SV wieder Punkte geben. Anstoß ist um 11.00 Uhr.

//