Dreimal Krüger: 2. Herren im Finale!

Dreimal Krüger: 2. Herren im Finale!

Unsere Zweite hat es tatsächlich geschafft! Vollkommen verdient setzte sich das Team mit 3:1 gegen den SSV Pölitz II durch und steht nun im PFUM-Finale. Mann des Abends war Merlin Krüger, der mit einem Dreierpack den Sieg perfekt machte.

„Das hat es noch nie gegeben“, freute sich Trainer Matthias Burmeister über das historische Ereignis. Zum ersten Mal steht der TSV Trittau im Finale des PFUM (Pokal für untere Mannschaften). Um eben diese historische Leistung zu verbringen, räumte die 2. Herren vor zwei Wochen den SV Hamberge nach einem Verlängerungs-Krimi aus dem Weg. Im Halbfinale ging es nun gegen die Zweite vom SSV Pölitz. Seinem Team rechnete Burmeister bereits im Vorfeld Chancen aus: „Pölitz ist der Favorit, spielt aber nur eine Liga über uns – in der Liga, in der wir nächstes Jahr auch spielen wollen.“ Und von einer Außenseiter-Rolle war Trittau auch von Beginn an überhaupt nichts anzumerken.

Amir Rahimi herzt Merlin Krüger nach seinem Tor.

Nach einem ausgeglichenen Start gewannen die Hausherren mehr Anteile und kamen zur nicht unverdienten Führung. Amir Rahimi legte den Ball auf Merlin Krüger, der aus zehn Metern sicher einnetzte (20.). Schnell sollte es aber zum Ausgleich kommen. Nach einer Hereingabe von Linksaußen parierte Torwart Melvin Kagens zunächst stark, war beim zweiten Versuch dann aber machtlos (26.). Doch Trittau zeigte sich keineswegs geschockt. Wieder schlug die Rahimi-Krüger-Kombo zu. Der Ballverteiler steckte wunderbar in die Tiefe, wo Krüger vor dem Tor eiskalt blieb (32.). Kurz darauf hätte Christian Haß sogar auf 3:1 stellen können, doch der Heberversuch misslang „Dachdecker“ ziemlich. Der TSV behielt aber die Kontrolle.

Hatten gut Lachen: Co-Trainer Maik Dietrich und Matthias Burmeister

Nach dem Seitenwechsel war Pölitz gewillt, das Spiel zu machen, fand aber kaum Lücken in der gut gestaffelten Hintermannschaft. Im Gegenteil; Trittau sollte die Führung sogar ausbauen. Krüger umkurvte auf Höhe der Strafraumlinie den Keeper und stolperte die Kugel über den holprigen Rasen ins Tor (54.). Danach war bereits Schluss für Krüger, der sich mit seinen drei Treffen dennoch zweifelsfrei den Titel „Mann des Spiels“ sichern sollte. In der Folge brannte kaum mehr etwas an. Der eingewechselte Björn Schott hätte beinahe sogar das 4:1 besorgt, verzog aber beim Versuch, ins lange Eck zu lupfen. Am Ende ein souveräner Erfolg für den TSV, der nun sogar im Pokalfinale überwintert. Das steigt nämlich erst am ersten Mai. Gegner wird die U23 des SV Eichede sein. Vom Landesligisten schauten bereits Team-Betreuer Günter Plate und Kapitän Jan Plate vorbei. „Das ist eine respektvolle Geste und wirklich lobenswert. Finde ich gut!“, sagte Burmeister. Der Trittauer Coach hat nun einiges an Zeit, um seine Mannschaft auf den haushohen Favoriten einzustellen. Sollte auch gegen die SVE-Reserve ein Sieg gelingen, wäre das Wunder wohl endgültig perfekt.

Update zum Pokalspiel.

1 Gedanke zu “Dreimal Krüger: 2. Herren im Finale!

Kommentare sind geschlossen.