Robert Enke gedENKEminute

#gedenkeminute

Die Fußballsparte des TSV Trittau beteiligt sich an der DFB Aktion #gedENKEminute, anlässlich des 10. Todestages von Robert Enke. Nationaltorwart Robert Enke nahm sich am 10. November 2009 das Leben. Er litt unter Depressionen.

Man geht davon aus, dass jeder fünfte Mensch in Deutschland im Laufe seines Lebens an einer Depression erkrankt. Mehr als 10.000 Menschen begehen in Deutschland jährlich Selbstmord. Ausgelöst von Depressionen! Das muss und darf nicht sein. Die Krankheit Depression ist bei früher Erkennung heilbar. Es gibt Therapien, die gut helfen.

Die Aktion #gedENKEminute

DFB gedENKEminuteDer Deutsche Fußballbund und die Robert-Enke-Stiftung rufen mit Unterstützung der DFL und in Zusammenarbeit mit den Regional- und Landesverbänden zu einer gemeinsamen Aktion des deutschen Fußballs auf. Im Rahmen der Aktion #gedENKEminute soll bei Fußballspielen am Sonntag 10. November 2019 nicht nur an Robert Enke erinnert werden. Es soll vor allem auch auf die Volkskrankheit Depression und die vorhandenen Hilfsangebote hingewiesen werden.

Wer kann/soll mitmachen

Alle Vereine sind angesprochen. Alle Vereine, von der Kreisklasse bis zur Bundesliga sind aufgerufen sich an der Aktion zu beteiligen. Auch beim Bundesliga Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund wird es vor dem Spiel eine #gedENKEminute geben!

Und konkret?

Vor den Spielen wird eine Schweigeminute eingelegt. Die Spieler und Schiedsrichter finden sich an der Mittellinie ein und der Stadionsprecher macht durch eine Ansage auf die Aktion aufmerksam. In den sozialen Medien wird parallel ein Text mit dem Hashtag #gedENKEminute verbreitet. All das soll auf die Aktion aufmerksam machen. Es soll das Bewusstsein für die Volkskrankheit Depression schärfen. Bei jedem von uns.

Wir werden beim Spiel unserer 1. Herren gegen die SG Oehring-Seth ebenfalls eine Schweigeminute einlegen. Parallel wird es auch eine Stadiondurchsage geben und auf die Aktion hingewiesen.

Depressionen

Nach dem Suizid von Robert Enke hat seine Frau Teresa Enke die Robert-Enke-Stiftung ins Leben gerufen. Diese will Menschen mit Depressionen helfen. Damit Menschen mit Depressionen geholfen werden kann, braucht es Menschen, Mitspieler oder Familienangehörige, die der Krankheit vorurteilsfrei begegnen. Nur so kann Depression erkannt und dem Betroffenen geholfen werden.

Laut Wikipedia äußern sich Anzeichen einer Depression unter anderem durch gedrückte Stimmung, Grübeln und einen verminderten Antrieb. „Häufig gehen Freude und Lustempfinden, Selbstwertgefühl, Leistungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und das Interesse am Leben verloren. Lebensfreude und Lebensqualität sind dadurch oft beeinträchtigt.“

Wo gibt es Hilfe?

Die Robert-Enke-Stiftung bietet Hilfe wie einen Selbsttest und Beratungsangebote an. Auch wird das Krankheitsbild ausführlich beschrieben.

Wir vom TSV Trittau möchten nicht nur an der Aktion teilnehmen und Schweigeminute und Social Media Beiträge veröffentlichen. Wir möchten auch, dass jemand, der möglicherweise unter Depressionen leidet schnelle und effektive Hilfe bekommt. Hilfe gibt es hier:

Robert-Enke-StiftungSchaut nicht weg, wenn ihr den Eindruck habt, dass ein Freund, Familienmitglied oder Sportkamerad Anzeichen für Depressionen zeigt. Depression ist heilbar. Holt euch Hilfe.

PDF-Datei : Anschreiben gedENKEminute Aktion

2 Gedanken zu „Robert Enke gedENKEminute“

Kommentare sind geschlossen.