Kuriose Elfmeterentscheidung bei der A-Jugend

Unsere A-Jugend hatte heute den Tabellenfünften von der SpVg Eidertal Molfsee zu Gast. Und den Zuschauern wurde ein richtig aufregendes Spiel, mit vielen interessanten Szenen geboten.

Los ging es schon nach 6 Minuten als die stark drückenden Gäste einen Angriff zum 0:1 abschließen konnten. Den scharf nach innen gepassten Ball drückte Sanna Drammeh aus einem Meter unhaltbar über die Linie. Unser Team ließ sich davon aber nicht beeindrucken und übernahm immer mehr die Initiative. Schon 6 Minuten später konnte Aaron Gehrken den Ball aus 11 Metern zum 1:1 ins gegnerische Tor bugsieren.

In Minute 20 konnte der Gästekeeper zuerst 2x weltklasse den Ball gegen unsere Angreifer verteidigen. Gegen Alaa Naders dritten Nachschuss konnte er dann aber auch nichts mehr machen und es stand 2:1 für uns. Das 3:1 fiel durch einen sehenswerten Kopfball von Aaron Gehrken, dem ein Freistoß von Torben Boldt vorausging. Eine 100% Chance der Gäste konnte unser Keeper Bjarne Suwaj kurz vor Ende der 1. Halbzeit noch irgendwie aus der Ecke kratzen und so den Vorsprung retten. Damit ging es auch in die Halbzeit und bis zur 53. Minute passierte nichts spektakuläres mehr.

Die Gäste wurden allerdings stärker und drückten nun noch mehr auf unser Tor. Unsere Abwehr war jetzt mehr gefordert und es war schnelles und spannendes Spiel. In der 53. Minute kamen die Gäste dann leider mit einem Angriff durch und konnten auf 3:2 verkürzen.

Kuriose Elfmeterentscheidung

In Minute 75 monierten die Gäste nach einer Ecke dann Handspiel eines Trittauer Abwehrspielers. Der Linienrichter signalisierte aber nichts und der Schiedsrichter pfiff auch nicht. Das Spiel lief bis zur nächsten Unterbrechung weiter. Diese nutzte der Schiedsrichter dann aber, um zu seinem Assistenten zu laufen und nach einem kurzen Gespräch mit ihm entschied er auf Elfmeter. Also praktisch wie ein Videobeweis in der Bundesliga, nur ohne Fernseher und ohne, dass jemand anrief.

Da es an der Seitenlinie etwas Tumult und Beschwerden gab und der Schiri sowieso grad dort war, erklärte er seine Entscheidung. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, dann war es so:

Er hatte das Handspiel wohl gesehen, war sich aber nicht sicher, ob die Hand oberhalb der Schulter war. Dass der Linienrichter nicht die Fahne hob, sei nicht seine Kompetenz und unerheblich für seine Entscheidung. Er wollte dann von seinem Kollegen wissen, ob die Hand, die den Ball berührte über der Schulter war und das war sie wohl. Also Elfmeter. Ich hoffe, dass ich das richtig mitbekommen und wiedergegeben habe.

Ich möchte an der Stelle aber ausnahmsweise auch mal was eigenes loswerden: Alle machen in den letzten Wochen ein Riesenthema, dass man die Schiedsrichter mehr schützen muss.

Ich persönlich fand es nicht gut, wie von einigen Trittauer Zuschauern der Schiri angepöbelt wurde. Meint ihr, der Mann hatte Lust seinen Freitagabend bei 6 Grad so zu verbringen, dass man ihn aus Reihen der Zuschauer beleidigt? In der Szene in der 75. Minute war es ein Handspiel. Wenn er sich zuerst unsicher ist und weiterspielen lässt, dann ist das halt so. Ärgerlich, aber sicher kein Grund beleidigend zu werden. Er hätte ja auch sofort Handspiel pfeifen können, auch wenn der Ball möglicherweise vom Körper an die Hand geprallt ist.

Wenn er uns aus unserer Sicht 2x Vorteil abpfeift, er aber argumentiert, dass unser Spieler alleine gegen 4 Abwehrspieler läuft, dann finde ich das auch nicht 100% falsch. Und wenn ihm sogar auffällt, dass ein fairerweise ins Aus gespielter Ball von unserem Trainer auf der Linie gestoppt wird und es deshalb mit Freistoß statt mit Einwurf weitergeht, dann muss der Mann offensichtlich schon mehr als ein Spiel gepfiffen haben.

Das Verhalten einiger unserer Anhänger zum Ende und nach dem Spiel ist aus meiner ganz persönlichen Sicht nicht gut gewesen. Dann kann man sich das ganze Gequatsche, dass man die Schiris mehr respektieren muss, auch sparen. Das hätte ich vielleicht auch als Kommentar unter dem Beitrag schreiben können, so liest es aber jeder mal. Und wer es besser kann: „Wie werde ich Schiedsrichter?

Ok, aber weiter. Der Elfmeter wurde dann verwandelt und es stand 3:3. Es folgten dann noch 6 Zeitstrafen fair auf beide Mannschaften aufgeteilt. Irgendwie hatte sich aus dem sehr entspannten Spiel dann in ein Spiel mit einem merkwürdigen Ende entwickelt.

Die Emotionen waren etwas höher als am Anfang des Spiels. Da ist es ja schön, dass man sich bereits am kommenden Sonntag zum Rückspiel trifft 🙂 Von den Spielanteilen und Torchancen war das Unentschieden übrigens gar nicht so verkehrt.

Hier noch etwas Videomaterial:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von TSV Trittau Fußball (@tsvtrittau) am

Und von Kay bei YouSport. Denkt bitte daran, dass ihr der A-Jugend helfen könnt, wenn ihr euch den YouSport Player auf dem Handy installiert und die Mannschaft als Favoriten speichert. Mehr dazu hier.

Ein Gedanke zu „Kuriose Elfmeterentscheidung bei der A-Jugend“

  1. Danke, so ein Bekenntnis zum Schiedsrichter auch mal in einen – darüber hinaus wie immer spannenden und interessanten – Spielbericht aufzunehmen. Zu oft sind es nur Lippenbekenntnisse anlässlich absoluter Eskaltionen, dabei gilt es den Anfängen zu wehren und sich klar gegen Beleidigungen zu positionieren. Wenn ich selber ein Spiel pfeife und man von mir fehlerfreie Entscheidungen in zig Situationen über eine lange Zeit erwartet, bräuchte ich gar nicht erst loslegen, das ist unmöglich. Beleidigungen abseits des Platzes sind da leider eher die Regel als die Ausnahme.

Kommentare sind geschlossen.